Darmkrebsvorsorge - ein wichtiges Thema

Darmkrebs ist zur Zeit die zweithäufigste Tumorart bei Männern und Frauen. Gerade im Alter nach dem 50 Lebensjahr steigt das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, drastisch. Aus diesem Grunde haben die gesetzlichen Krankenkassen die Koloskopie (Darmspiegelung), eine Vorsorgeuntersuchung, in ihren Leistungskatalog (ab dem 55. Lebensjahr, 1x alle 10 Jahre) aufgenommen.

Darmkrebs, frühzeitig erkannt, ist in vielen Fällen heilbar. Doch Darmkrebs ist eine heimtückische Erkrankung. Sie kann sich über Jahre, vom Patienten unbemerkt, entwickeln. Wenn sich zu einem späteren Zeitpunkt Beschwerden einstellen, können die Heilungschancen bereits dramatisch gesunken sein. Aus diesem Grunde empfehlen wir allen unseren Patienten, die Möglichkeiten einer Vorsorgeuntersuchung wahrzunehmen.

Unbedingt sollten Sie sich einer vollständigen Darmspiegelung unterziehen, wenn innerhalb der Familie Verwandte 1. Grades (Eltern, Kinder) an Darmkrebs erkrankt sind b.z.w. waren oder Polypen festgestellt wurden.

Eine Darmspiegelung kann auf Wunsch in unserer Praxis auch unter Sedierung (Schlafspritze) durchgeführt werden. Auf diese Weise verliert diese Untersuchung für viele Patienten ihren Schrecken. Selbstverständlich verfügt unsere Praxis über einen Ruhe- und Aufwachraum für die Zeit nach der Untersuchung.

Nutzen Sie die Möglichkeit zur Darmkrebsvorsorge!
Ihre Gesundheit sollte es Ihnen wert sein!

Für Fragen zu diesem wichtigen Thema steht Ihnen das Praxisteam gerne zur Verfügung!

Dieses Video wurde uns freundlicher Weise vom tv.berlin zur Verfügung gestellt.